Vorwort

Vorwort zur Revision 2015


Der VSE hat 1992 durch die Arbeitsgruppe „Niederspannungsinstallationen“ eine erste Fassung der „Empfehlungen für die Herausgabe von Werkvorschriften über die Erstellung von Elektrischen Installationen“ herausgegeben.
Der VSE revidierte seine Erstausgabe letztmals in 1995. In Anbetracht der Strommarktliberalisierung und den nationalen und internationalen Veränderungen auf dem Gebiet der elektrotechnischen Vorschriften, Bestimmungen und Normen kam es jedoch seitdem wiederum auf vielen Gebieten zu Neuerungen.
So kommt heute etwa dem Problem der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) und dabei im Besonderen den Netzrückwirkungen steigende Bedeutung zu. In diesem Bereich ist die Einhaltung der vorliegenden Bedingungen unerlässlich für die Spannungsqualität im Netz und den ungestörten Betrieb elektronischer Geräte.

Der VSE regt eine Vereinheitlichung der administrativen und technischen Weisungen sowie die Schaffung einheitlicher Anschlussdokumente und Formulare der schweizerischen Verteilnetzbetreiber im Rahmen des Anschlusses von Niederspannungsinstallationen an die Verteilnetze an.
Mittelfristig strebt der VSE eine schweizweite Vereinheitlichung der Werkvorschriften an.

Aktuell bestehend schweizweit nachstehende Werkvorschriften

AI, AG, AR, BE, BL, BS, GL, GR, JU, LU, NW, OW, SG, SH, SO, SZ, TG, UR, ZG, ZH, WV (TAB) Deutschschweiz
GE, FR, NE, VD, VS PDIE, Prescriptions des distributeurs d’électricité de Suisse romande
“Installations électriques à basse tension”
TI PAE, Prescrizioni delle Aziende elettriche


Nach der Koordination der 7 Deutschschweizer Werkvorschriften im Jahr 2009, ist per 2015 eine erste Revision vorgesehen.
Die Revision wurde durch die ERFA WV Deutschschweiz erarbeitet.

Der Termin der Inkraftsetzung der WV Deutschschweiz 2015 wird durch die regionalen Gruppierungen festgelegt.

Der Arbeitsgruppe ERFA WV Deutschschweiz gehören an:

Bächtold Kurt Städtische Werke Schaffhausen und Neuhausen, 8201 Schaffhausen
Blatter Remo Elektra Baselland (ebl), 4410 Liestal
Santoro Michele Elektrizitätswerk des Kantons Schaffhausen AG, 8201 Schaffhausen
Etter Thomas Sankt Galler Stadtwerke, 9001 St. Gallen
Rechsteiner Thomas St. Gallisch Appenzellische Kraftwerke AG (SAK), 9001 St.Gallen
Bürgi Ueli / Sturny Eduard Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz), 8050 Zürich
Leutwyler Markus IBAarau Strom AG, 5001 Aarau
Luchs Andreas SicuroCentral AG, 6015 Luzern
Moser Ernst Energie Wasser Bern (ewb), 3001 Bern
Riedweg Marco Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW), 6015 Luzern
Rufer Fritz BKW Energie AG, 3000 Bern
Spreyermann Hieronymus Industrielle Werke Basel (IWB), 4002 Basel
Süess Silvio AEW Energie AG, 5001 Aarau
Holinger David Elektra Birseck-Münchenstein (EBM), 4142 Münchenstein
Zimmermann Kurt Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ), 8022 Zürich
Holenstein Hansjörg VSE, Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen, 5001 Aarau


Die vorliegenden Werkvorschriften (TAB) ersetzen die Deutschschweizer Werkvorschriften 2009.

Der VSE dankt den Experten der teilnehmenden Werke für deren Engagement im Sinne einheitlicher Regeln für den Anschluss von Niederspannungsinstallationen an das Verteilnetz.

Aarau, im Januar 2015

VSE
Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen
Hintere Bahnhofstrasse 10
5001 Aarau

Vorwort zur Revision 2009

Die Innerschweizer Werkvorschriften (WV) wurden innerhalb einer Arbeitsgruppe von Vertretern der folgenden Elektrizitätswerke ausgearbeitet und revidiert:

CKW Centralschweizerische Kraftwerke AG
ewl Energie Wasser Luzern
EWN Kantonales Elektrizitätswerk Nidwalden
EWO Elektrizitätswerk Obwalden
WWZ Wasserwerke Zug AG (WWN und WWZ Hochdorf AG)
EBS Elektrizitätswerk des Bezirks Schwyz AG
EWS Elektrizitätswerk Schwyz AG
EWA Elektrizitätswerk Altdorf AG

Die koordinierten Werkvorschriften sollen die Planung und Erstellung von elektrischen Installationen sowie die Administration mit den einzelnen Netzbetreiberinnen erleichtern.

Die vorliegende Revision der Werkvorschriften (WV 2009-1) basieren auf den Werkvorschriften (TAB technische Anschlussbedingungen der Verteilnetzbetreiber für den Anschluss an das Niederspannungsverteilnetz) der Arbeitsgruppe WV - Deutschschweiz des VSE und der letzten gültigen Ausgabe 2008-1 der Innerschweizer Werkvorschriften!

Bitte beachten Sie, dass der Text vollumfänglich von der deutschweizer Ausgabe des VSE übernommen wurde. Alle Abweichungen und Anpassungen, die Sie in der Zentralschweiz zu berücksichtigen haben, sind jeweils mit einem Vermerk (Link) beim entsprechenden Abschnitt ersichtlich.

Im Weitern ist wichtig zu wissen, dass nicht nur in allen Kapiteln gegenüber der Ausgabe 2008-1 Änderungen vorgenommen wurden, sondern auch in der Nummerierung. Es handelt sich vorwiegend um Änderungen der Richtlinie des VSE.

Die revidierten Innerschweizer Werkvorschriften treten ab dem 1. Januar 2010 in Kraft.


Bezug und Nachträge der Werkvorschriften

Die koordinierten Werkvorschriften inkl. aller Anhänge stehen als gültige Version in elektronischer Form auf der Web-Seite www.werkvorschriften-zentralschweiz.ch ab dem 1. Oktober 2009 zur Verfügung.


Verzeichnis der zusätzlich angeschlossenen Verteilnetzbetreiber
(Spezielle und abweichende Bestimmungen sind bei Arbeiten im betreffenden Verteilgebiet beim zuständigen Verteilnetzbetreiber separat anzufordern.)